Archiv für Juni 2012

Up the Punks!

Gäste, Bands, Helfer_innen: Es war fettoletto! Danke für das viele positive Feedback – freut uns, wenns euch auch so gut gefallen hat wie uns! Danke für die super Atmosphäre, wir haben getan was wir konnten, aber ihr habts zu dem gemacht, was es war! Was sollen wir sagen? Up the Punks!!

Leider, leider…

…sind auch noch DEAN DIRG morgen raus! Kacke, aber der Drummer hat sich ne Verletzung zugezogen, die es ihm unmöglich macht, die Show zu spielen. Sind jetzt dabei noch andere Sachen ab zu checken, aber naja… Im Gespräch sind – Achtung! – KADAVAR aus Big B. Die machen zwar was komplett anderes, wären aber auch geilo! Black Sabbath lässt grüßen… Jo. Der große Regen ist auch schon vorbei und die Überdachung hält – also: Alles wird gut, kommt ran hier!

About.

Willkommen im Jahr drei der New-Direction-Zeitrechnung.

Wir nehmen die dritte Ausgabe unseres Familienfestes zum Anlass, sowas wie ein Selbstverständnis zu formulieren.
Einer unserer Grundsätze, die umfassende Transparenz von Umsetzung und auch Finanzierung des Festivals, ist unserer Meinung nach wichtig um den DIY-Charakter und auch euer Mitwirken gewährleisten zu können. In den letzten Jahren hat sich deutlich gezeigt, das wir als Orga-Kollektiv zwar versuchen können, den bestmöglichen Rahmen für eine schöne Zeit zu liefern, aber ihr als Gäste es letztendlich in der Hand habt, wohin der Kahn steuert. Wir sind der Meinung, dass bis auf wenige Ausnahmen alle Anwesenden ihren Besuch in Herrenberg sehr genossen haben. Daher halten wir an Bewährtem fest und versuchen Fehler auszubügeln, um letztlich alles für alle noch angenehmer zu gestalten.

Nach wie vor ist das Festival sehr knapp kalkuliert. Die Einnahmen aus Eintritt und Getränken reichen gerade so, um unsere Ausgaben zu decken. Wir brauchen wirklich jeden Penny. Niemand in der NDF-Crew wird finanziell entlohnt, selbst Helfer_innengetränke und ähnliches sind extrem sparsam verteilt. Also spart uns und euch das Gezocke um Eintritt und Drinks. Wir bleiben fair, solange ihr das auch bleibt. Für die, die wirklich ohne Knete kommen, haben wir ein „Arbeitsamt“ eingerichtet. Hier können für bestimmte Tätigkeiten wie z.B. Müllsammeln, Kloputzen etc. Getränkemarken erarbeitet werden. Aber näheres vor Ort.

Wir hoffen natürlich auf eine friedliche Fete, gehen aber keineswegs blauäugig an die Sache ran.
Nach eingehender Diskussion haben wir uns dazu entschlossen, das leidige Thema Sicherheit selbst zu regeln. Wir bauen darauf, dass sich die Masse der Leute verantwortungsbewusst verhält und auch in Eigenregie versucht, Streitfälle zu schlichten und AggressorInnen runter zu bringen, ob im Pit oder auf dem Zeltplatz.
Für den Ernstfall gibt es eine Gruppe von Menschen, die sich als Crew zu erkennen geben werden, sollte dies notwendig sein. Es wird aber definitiv keine gekennzeichnete Security geben. Wendet euch bei Bedarf an das jeweilige Tür- oder Kassen-Team, die wissen, was zu tun ist.

About politics: Die NDF-Crew sieht sich mit antifaschistischen und antiautoritären Bewegungen solidarisch. Wir schreiben uns Emanzipation ganz dick mit rot auf die schwarze Fahne und haben einen entsprechenden Anspruch an unser Umfeld und eben auch an das NDF. Mit dieser Ansage sparen wir uns dann wohl auch die gesammelte Auflistung an Anti-Ismen. Obacht, erstes und letztes Ausrufezeichen: Über Standards werden wir nicht diskutieren!

So, jetzt aber genug der Ansprache.
Wir wünschen uns und euch verdammt viel Spaß.

Passt aufeinander auf.
Das NDF-Kollektiv

N-E-W-S

So. Die NDF Woche ist angebrochen und so langsam wirds stressig, aber auch die Vorfreude steigt!
Leider müssen wir im Zuge dessen auch ein paar Absagen verkraften und machen das hiermit bekannt: Sookee hat den Donnerstag abgesagt (persönl. Gründe…), Scheisse Minnelli haben den Freitag abgesagt (Rippenbruch).

Da fällt uns nur eins ein: FUCK! Aber is halt so. Hoffen, dass ihr natürlich trotzdem zahlreich kommt, denn das schöne an unserem Festival ist ja, dass es more than music bietet :-)

Ach ja: Donnerstag gibts Punk und Power-Pop von Hulk Haugen auf die Löffel, Freitag kümmert sich DJ Schimmelkotze um Deutschpunk im Bunker. Alles weitere sehen wir dann – die spontane Auflege beschert ja bekanntlich eh die besten Feten!
Also bis bald!! Das NDF Kollektiv